Clever den Umzug finanzieren

Ein Umzug kostet erstaunlich viel Geld – Geld, das nicht immer direkt zur Verfügung steht. Nun stellt sich die Frage nach der Finanzierung. Ist ein Kredit die richtige Lösung? Und wenn ja, welcher Kredit eignet sich am besten?

Was das alles kostet beim Umziehen

Auf den ersten Blick ist nicht immer ersichtlich, wo das Geld bei einem Umzug eigentlich bleibt. Doch bei genauerem Hinsehen offenbaren sich die Positionen. Da ist die Umzugsfirma, welches zwar günstig ist, aber eben nicht umsonst arbeitet. Dann kommt der Transporter oder Mietwagen hinzu, falls der Umzug selbstständig durchgeführt wird. Umzugskartons kosten ebenso Geld wie eine zu beantragende Parkplatzabsperrung, falls eine solche benötigt wird. Wer jetzt nicht aus dem Ersparten schöpfen kann, muss über eine anderweitige Umzugsfinanzierung nachdenken. Möglichkeiten gibt es dabei viele und alle haben Vor- und Nachteile.

Umzugskredit nutzen

Sie können die Umzugskosten zum Beispiel über den Dispo-Kredit stemmen. Überziehen Sie Ihr Girokonto, werden Sie zwar mit Strafzinsen seitens der Bank belegt, geben aber nur so viel Geld aus, wie Sie tatsächlich benötigen. Das regt überdies dazu an, nicht unnötig viel auszugeben! Einige Umzugsunternehmen bieten die Ratenzahlung an, was ebenfalls sehr praktisch sein kann. Allerdings ist das unter anderem abhängig von der Entfernung, in die Sie ziehen (wenn Sie ins Ausland gehen, wird kein Unternehmen die Zahlung auf Raten anbieten) sowie vom Umzugspreis.

Sie können einen Privatkredit für Ihren Umzug nutzen und Freunde oder Verwandte um Geld bitten. Der Vorteil ist hier, dass Sie kostengünstiger davonkommen, denn wer nimmt schon Zinsen von seinen Freunden? Und wenn, sind diese in der Regel nicht so hoch. Ein Bankkredit für Umzug ist eine weitere Möglichkeit und kann in Form des Mikrokredites in Anspruch genommen werden. Schauen Sie sich die verschiedenen Kreditarten mit all ihren Vor- und Nachteilen genau an. Beziehen Sie dabei unbedingt die Angebote für einen Online Kredit ein, denn diese sind in der Regel günstiger als bei der Hausbank vor Ort.


  • 1010 Innere Stadt
  • 1020 Leopoldstadt
  • 1030 Wien Mitte
  • 1040 Wieden
  • Oberösterreich
  • Linz
  • Klosterneuburg
  • 1050 Margareten
  • 1060 Mariahilf
  • 1070 Neubau
  • 1080 Josefstadt
  • Burgenland
  • Eisenstadt
  • Amstetten
  • 1090 Alsergrund
  • 1100 Favoriten
  • 1110 Simmering
  • 1120 Meidling
  • Steiermark
  • Graz
  • Korneuburg
  • 1130 Hietzing
  • 1140 Penzing
  • 1150 Rudolfsheim F.
  • 1160 Ottakring
  • Tirol
  • Innbruck
  • Mödling
  • 1170 Hernals
  • 1180 Währing
  • 1190 Döbling
  • 1200 Brigittenau
  • Kärnten
  • Klagenfurt
  • St. Pölten
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok